Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Allgemeine Info zu BiDiB:


Treiberinstallation:


Programme für BiDiB:


Das BiDiB-System:

One-Serie:

Addon-Module:

Ready-Line:

Beispielkonfigurationen:

Konfigurationsvorlagen:


Das OpenCarSystem:


Anwendungsunterstützung:


Kompatibilität:


Codehilfe für eigene BiDiBOne Entwicklungen:

ready-line:readyrs

ReadyRS

Die Firma Lenz Elektronik GmbH hat mit der Zentrale LZV100 einen Rückmeldebus eingeführt,
dessen Anschlüsse mit R und S bezeichnet werden.
An diesen RS-Bus können Melder aller Art angeschlossen werden. Z.B. Gleisbesetztmelder.
Der BiDiB-Knoten ReadyRS setzt die Rückmeldeinformation der RS-Bus-Rückmelder in BiDiB-Messages um.


Allgemeine Angaben

Eigenschaften

  • Versorgungsspanung 15 - 18 V Gleichspannung
  • Firmwareupdate über den BiDiBus möglich
  • RS-Bus Anschluss
  • BiDiBus-Interface für die Verbindung zum BiDiBus
  • Platinengröße: 85 mm x 75 mm
  • Gehäusegröße: 109 mm x 89 mm

Anschlüsse

An der hinteren Gehäuseseite (hier im Bild oben) finden Sie die Anschlüsse
für den BiDiB-Bus und die Spannungsversorgung.
Auf der freien Platinenfläche (im Bild unten, etwas heller) sind die Anschlüsse
für den RS-Bus zu finden.
Auf dem Gehäusedeckel befindet sich ein Aufkleber auf dem die Anschlüsse entsprechend beschriftet sind.


Firmware

Die aktuelle Firmware kann hier heruntergeladen werden.


Anschluss an den BiDiBus

Über die Netzwerkbuchsen wird die Baugruppe an den BiDiB-Bus angeschlossen. Dazu werden handelsübliche Netzwerkkabel (hier blau dargestellt) verwendet.

Sollte die Baugruppe als letzte Baugruppe am BiDiB-Bus angeschlossen sein, muss die Steckbrücke (im Bild unten rot dargestellt) an „Term BiDiB“ gesteckt werden. Dies ist wichtig um einen zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten.


Funktion des ReadyRS-Knoten

ReadyRS am BiDiBus

Am RS-Bus können maximal 1024 einzelne Melder angeschlossen werden.
An einem BiDiB-Knoten sind maximal 128 Melder möglich.
Der ReadyRS-Baustein meldet daher 8 BiDiB-Knoten mit je 128 Meldern am Bus an.
Der erste Knoten hat das CLASS_INTERFACE Bit gesetzt und meldet sich mit dem Namen „ReadyRS-M“ am Bus.
Dieser meldet dann weitere sieben Unterknoten mit den Namen „ReadyRS-Node-1“ bis „ReadyRS-Node-7“ am Bus an.
Jeder dieser acht Knoten verwaltet 128 Melder. Insgesamt also die 1024 möglichen Melder.


Aufteilung der RS-Melder

Jeder RS-Melderbaustein hat eine RS-Bus-Adresse (siehe dazu die Handbücher des jeweiligen Herstellers).
Die Adressen der RS-Meldebausteine liegen zwischen 1 und 128.
Je RS-Bus-Adresse werden immer 8 Melder (Taster, Besetzmelder, usw.) ausgegeben.
Daraus ergibt sich die Anzahl von maximal 1024 Meldern am RS-Bus.
Jeder der 8 BiDiB-Knoten meldet die Informationen von 16 RS-Adressen

Nr. BiDiB-Knoten BiDiB-Melder RS-Adressbereich RS-Meldernummer
0 ReadyRS-M 0 - 127 1 - 16 1 - 128
1 ReadyRS-Node-1 0 - 127 17 - 32 129 – 256
2 ReadyRS-Node-2 0 - 127 33 – 48 257 – 384
3 ReadyRS-Node-3 0 - 127 49 – 64 385 – 512
4 ReadyRS-Node-4 0 - 127 65 – 80 513 – 640
5 ReadyRS-Node-5 0 - 127 81 – 96 641 – 768
6 ReadyRS-Node-6 0 - 127 97 – 112 769 – 896
7 ReadyRS-Node-7 0 - 127 113 – 128 897 - 1024

In dieser Tabelle kann man genau ablesen, welcher RS-Melder durch welchen BiDiB-Melder und welchen der 8 BiDiB-Knoten gemeldet wird.

Umrechnungstabelle RS-Meldernummern


Umrechnung der Meldernummer

Man kann auch berechnen welcher der 8 BiDiB-Knoten und welcher BiDiB-Melder an diesem Knoten, den jeweiligen RS-Melder meldet.

Zum Beispiel hat ein RS-Meldebaustein mit 8 Meldern ( z.B. RS-8 von LDT) RS-Adresse 66.
Jetzt wird die Nummer der RS-Adresse durch die max. Anzahl der RS-Adressen je BiDiB-Knoten geteilt:
RS-Bus-Adresse / Anzahl der Adressen je BiDiB-Knoten
Davon dann den ganzzahligen Anteil.
66 / 16 = 4,125
Also hier 4. Die BiDiB-Knoten werden von 0 bis 7 durchnummeriert. Damit ergibt sich hier der Knoten „ReadyRS-Node-4“.

Aus den Nachkommastellen der oberen Rechnung können wir jetzt die Meldernummer berechnen,
die vom BiDiB-Knoten gemeldet wird, wenn auf dem RS-Meldebausstein der Melder 1 ausgelöst wird:
Nachkommestellen * max. Anzahl der Melder des BiDiB-Knoten – 9 + RS-Meldernummer
In unserem Beispiel sieht das dann so aus:
0,125 * 128 - 9 + 1 = 8
Damit ergibt sich für den Melder 1 an RS-Bus-Adresse 66,
das der Melder 8 an BiDiB-Knoten „ReadyRS-Node-4“ die Meldung an das Hostprogramm sendet.

Beispiele:

Beispiele zur Umrechnung einer RS-Meldernummer auf den BiDiB-Knoten und den BiDiB-Melder:

RS-Melder 3 an RS-Baustein mit der Adresse 79
BiDiB-Knoten: 79 / 16 = 4,9375
Meldernummer: 0,9375 * 128 – 9 + 3 = 114
Es ergibt sich BiDiB-Melder 114 an BiDiB-Knoten 4ReadyRS-Node-4

RS-Melder 2 an RS-Baustein mit der Adresse 20
BiDiB-Knoten: 20 / 16 = 1,25
Meldernummer: 0,25 * 128 – 9 + 2 = 25
Es ergibt sich BiDiB-Melder 25 an BiDiB-Knoten 1ReadyRS-Node-1

RS-Melder 6 an RS-Baustein mit der Adresse 14
BiDiB-Knoten: 14 / 16 = 0,875
Meldernummer: 0,875 * 128 – 9 + 6 = 109
Es ergibt sich BiDiB-Melder 109 an BiDiB-Knoten 0ReadyRS-M


Anschluss der RS-Melderbausteine

Sie sollten immer auch das Handbuch des jeweiligen Herstellers der RS-Meldebausteine beachten.

Der Anschluss der RS-Melderbausteine erfolgt genauso, wie z.B. bei einer Lenz LZV100-Zentrale.
Der Anschluss R wird mit den R-Anschlüssen der Melderbausteine verbunden.
Ebenso der Anschluss S mit den S-Anschlüssen der Melderbausteine.

Im Internet findet man div. Hinweise auf die Art der Verkabelung. Teilweise wird empfohlen, die beiden Leitungen zu verdrillen.


Besonderheiten der getesteten RS-Melderbausteine

Littfinski

Bei den Littfinski-Meldebausteinen RS-8 und RS-16 Opto ist es wichtig den DCC1-Anschluss des GBMBoost an den Anschluss J und DCC2 an Anschluss K der Melderbausteine anzuschließen. Nur dann funktioniert die Programmierung der RS-Adresse per Weichenbefehl (siehe Handbuch des Herstellers).

Diese Anschlusszuordnung sollte über alle RS-Meldebausteine beibehalten werden.


LED-Anzeigen

Betriebszustand

Status-LED: Power Anzeige: flimmern

Durch ein Flimmern der PWR-LED wird signalisiert, dass die Baugruppe „lebt“ und sich in Ihrem Betriebszustand befindet.

Status-LED: BiDiB Anzeige: blinkt

Wurde oder wird der Taster auf der Baugruppe gedrückt bzw. durch die Host-Software die Funktion „Identifier“ ausgelöst, dann blinkt die Power-LED. Dieser Funktion kann für die Baugruppen Identifizierung verwendet werden.

Status-LED: BiDiB Anzeige: leuchtet

Die BiDiB-LED leuchtet, sobald eine Verbindung zum BiDiBus hergestellt wurde.

Status-LED: RS-LED Anzeige: aus

Der RS-Bus ist NICHT in Betrieb. Es werden keine Meldungen von den Belegtmeldern verarbeitet.

Status-LED: RS-LED Anzeige: aus

Der RS-Bus ist in Betrieb. Es können Meldungen von den Belegtmeldern verarbeitet werden.

Anzeige der OCC-LED

Status-LED: OCC-LED Anzeige: einmaliges aufblinken

Der entsprechende Knoten hat eine Belegtmeldung erkannt und übertragen.

Status-LED: OCC-LED Anzeige: langsames aufblinken

An dem entsprechenden Knoten ist eine RS-Meldung mit Parity-Fehler aufgetreten.


Kommandos im FTDI-Interfacce

Kommando Funktion
rsta Started die RS-Task
rsto Stoppt die RS-Task
rsti Zeigt die RS-Timing-Einstellungen:
Number of counter pulses …..: 128
Break after 128 counter Pulse : 69 (in 0,1 ms)
High of counter pulse ……..: 109 micro sec.
Low of counter pulse ………: 93 micro sec.
High pulse at startup, CV's ..: 310 ms, Calc: 310 ms
Low pulse at startup, CV's …: 562 ms, Calc: 562 ms
Baudrate of UART ………….: 4950 baud
rsfi Zeigt den Inhalt des FiFo der die eingehenden RS-Nibbles puffert.
shen Zeigt das Byte in binary das die Bits der MSG_SYS_ENABLE enthält.
diag Zeigt die aktuellen Werte der Diagnose-Messungen (RS-Spannung, CPU-Temperatur).

Informationen zum RS-Bus

Technische Beschreibung

Bei der-moba.de findet man eine technische Beschreibung des RS-Busses. Diese diente auch als Grundlage zur Entwicklung des ReadyRS-Knoten.


Rückmeldebausteine

Für den RS-Bus liefern folgende Hersteller diverse Rückmeldebausteine:

Im Internet findet man auch einige Selbstbauprojekte:

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Der Knoten ReadyRS wurde mit folgenden RS-Rückmeldern getestet:

Hersteller Produkt
Lenz Elektronik GmbH LR101, LS100
Blücher Elektronik GBM16XL V 1.4, GBM16XN V 1.1
Littfinski Daten Technik (LDT) RS-16 Opto, RS-8

Danksagung

Danke an die Firmen Lenz Elektronik GmbH, Blücher Elektronik und Littfinski Daten Technik (LDT) für die Unterstützung und prompte Antwort auf eMails.
Dadurch konnten einige Fragestellungen kurzfristig geklärt werden.

ready-line/readyrs.txt · Zuletzt geändert: 2018/10/17 20:59 von Tilly