Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Allgemeine Info zu BiDiB:


Treiberinstallation:


Programme für BiDiB:


Das BiDiB-System:

One-Serie:

Addon-Module:

Beispielkonfigurationen:

Konfigurationsvorlagen:


Das OpenCarSystem:


Anwendungsunterstützung:


Kompatibilität:


Codehilfe für eigene BiDiBOne Entwicklungen:

kompatibilitaet:dccdekoder

DCC-Weichendekoder

Ansteuerung

DCC Weichendekoder lassen sich über den DCC-Ausgang des Boosters ansteuern. DCC verwendet zur Ansteuerung von Weichen eine Schaltadresse, diese Schaltadresse muß sowohl im Weichendekoder als auch im Bediengerät eingestellt werden. Vom Bediengerät wird die Adresse an die Gleissignalsignalerzeugung geschickt (das kann z.B. ein GBMBoost oder ein BiDiB-IF2 sein). Dort wird das DCC-Signal generiert und an alle angeschlossenen Booster verteilt. Von einem dieser Booster wird dann der Weichendekoder versorgt.

Adresse einstellen

Klassische Weichendekoder haben kein automatisches Anmeldeverfahren wie BiDiB-Baugruppen, sondern man muß die gewünschte Schaltadresse in den Dekoder einprogrammieren. Hierzu dienen sog. CV (=configuration variables), das sind Speicherzellen im Dekoder, welche sich mit einem besonderen Verfahren beschreiben lassen.

Viele Weichendekoder bieten aber ein vereinfachtes Verfahren zum Programmieren der Schaltadresse: man muß am Weichendekoder eine Taste drücken, dann einmalig die gewünschte Adresse an den Dekoder schicken. (Tastenlernverfahren).

Mögliche Probleme

Die Elektronik und Software in Weichendekodern ist manchmal sehr einfach gehalten. Es kann sein, dass ein Weichendekoder mit der Austastlücke für das Rückmeldesignal (Railcom) nicht zurecht kommt.

kompatibilitaet/dccdekoder.txt · Zuletzt geändert: 2017/10/21 10:21 von opendcc