Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


onews:onewsi

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
onews:onewsi [2019/12/27 10:29]
Higgins [Option (Offset 5)] Erklärung Modus 64,65 überarbeitet
onews:onewsi [2020/05/12 17:48] (aktuell)
Higgins [Modus (Offset 0)] Modus 15 hinzu
Zeile 54: Zeile 54:
 | ::: | :::   | 0 = '​Stilles'​ Aufstarten (Default) | | ::: | :::   | 0 = '​Stilles'​ Aufstarten (Default) |
 | ::: | :::   | 1 = Licht-Info beim Aufstarten/​Beenden | | ::: | :::   | 1 = Licht-Info beim Aufstarten/​Beenden |
-| Strang A - Länge | 1136 | Nummer des letzten WS-Bausteins((Wenn Bit 2 auf 1 gesetzt ist (RGBW aktiv), verringert sich die Maximalzahl von 256 Bausteinen auf 192 WS-Bausteine)) im Strang A \\ 0 = 1 WS-Baustein im Strang A, bis zu 255 im Strang B \\ 255 = 256 WS-Bausteine im Strang A, Strang B wird nicht verwendet|+| Strang A - Länge | 1136 | Nummer des letzten WS-Bausteins((Wenn Bit 2 auf 1 gesetzt ist (RGBW aktiv), verringert sich die Maximalzahl von 256 Bausteinen auf 192 WS-Bausteine)) im Strang A (mit 0 beginnend) ​\\ 0 = 1 WS-Baustein im Strang A, bis zu 255 im Strang B \\ 255 = 256 WS-Bausteine im Strang A, Strang B wird nicht verwendet|
 | Feature CTRL_SPORT_COUNT | 52 | Anzahl der Ausgänge, erlaubter Bereich: 16-24\\ Setzt sich aus der Anzahl der Gruppen (16) und der verwendeten Ausgänge (0-8) zusammen. Wenn die HW keine Ausgänge am Port B vorsieht, kann der Port B damit abgeschaltet werden. Bei der NeoControl NC1-Platine sind 8 Ausgänge vorgesehen, daher kann hier der Maximalwert (16+8=24) gesetzt werden.| | Feature CTRL_SPORT_COUNT | 52 | Anzahl der Ausgänge, erlaubter Bereich: 16-24\\ Setzt sich aus der Anzahl der Gruppen (16) und der verwendeten Ausgänge (0-8) zusammen. Wenn die HW keine Ausgänge am Port B vorsieht, kann der Port B damit abgeschaltet werden. Bei der NeoControl NC1-Platine sind 8 Ausgänge vorgesehen, daher kann hier der Maximalwert (16+8=24) gesetzt werden.|
 +^ **Ab V2.1.0** ^
 +| Stripe A - RGBW Reihenfolge | 1199 | Reihenfolge der Farbanteile für den LED-Stripe. Damit können auch Stripes mit einer anderen Farbreihenfolge problemloser verwendet werden (die Farbdefinitionen sind dann unabhängig davon) |
 +| Stripe B - RGBW Reihenfolge | 1200 | Reihenfolge der Farbanteile für den LED-Stripe. Damit können auch Stripes mit einer anderen Farbreihenfolge problemloser verwendet werden (die Farbdefinitionen sind dann unabhängig davon) |
  
 ==== Beispiele ==== ==== Beispiele ====
Zeile 123: Zeile 126:
 Der einzige Unterschied ist der Parameter für einen Farbindex der hinzugekommen ist (der Parameter current für die Stromquelle entfällt dadurch). Der Farbindex greift auf eine Tabelle zu in der jeweils der genaue Farbwert zu dem Index gespeichert ist. Diese Farbtabelle enthält 256 Einträge mit den 3 Farbkanälen (Rot, Grün und Blau). Ein WS-Baustein kann jeweils 256 Helligkeitsstufen für jeden Farbkanal erzeugen. Damit sind insgesamt 16 Millionen Farben möglich, gleichzeitig können aber nur die 256 Farben aus der Farbtabelle verwendet werden (Es sei denn die WS-Bausteine werden im Einzel-LED-Modus angesteuert). Der einzige Unterschied ist der Parameter für einen Farbindex der hinzugekommen ist (der Parameter current für die Stromquelle entfällt dadurch). Der Farbindex greift auf eine Tabelle zu in der jeweils der genaue Farbwert zu dem Index gespeichert ist. Diese Farbtabelle enthält 256 Einträge mit den 3 Farbkanälen (Rot, Grün und Blau). Ein WS-Baustein kann jeweils 256 Helligkeitsstufen für jeden Farbkanal erzeugen. Damit sind insgesamt 16 Millionen Farben möglich, gleichzeitig können aber nur die 256 Farben aus der Farbtabelle verwendet werden (Es sei denn die WS-Bausteine werden im Einzel-LED-Modus angesteuert).
  
-Die Farbtabelle besteht aus Teilen: \\ +Die Farbtabelle besteht aus Teilen: \\ 
-a) 32 Benutzer definierbare Farben \\ +a) 32 Benutzer definierbare Farben ​(Farbnummer 0..31) ​\\ 
-b) 16 Dynamische Farben \\ +b) 20 Dynamische Farben ​(V1.x: 0, V2.0.0: 16) (Farbnummer 32..51) ​\\ 
-c) 192 vorgegebene Farben aus einem Farbkreis+c) 3 vorgegebene Farben (RGB-Weiß, RGBW-Weiß, Schwarz) \\ 
 +d) 192 vorgegebene Farben aus einem Farbkreis ​(Farbnummer 64..255) (V1.x: 224 Farben)
  
 Die definierbaren Farben können über CVs mit Angabe der Werte (0-255) für Rot, Grün und Blau definiert werden. Falls die Neo_EWS für die SK6812RGBW definiert ist, werden die zugehörigen Weiß-Werte anstelle der letzten 32 Einträge der LED-Zuordnungstabelle gesetzt (Achtung: Dann können nur noch maximal 224 WS-Bausteine angesteuert werden). Die definierbaren Farben können über CVs mit Angabe der Werte (0-255) für Rot, Grün und Blau definiert werden. Falls die Neo_EWS für die SK6812RGBW definiert ist, werden die zugehörigen Weiß-Werte anstelle der letzten 32 Einträge der LED-Zuordnungstabelle gesetzt (Achtung: Dann können nur noch maximal 224 WS-Bausteine angesteuert werden).
Zeile 158: Zeile 162:
 |Had2Know]]. |Had2Know]].
  
-{{ :​onews:​farbkreis.png?​200 |}} +^ Farbkreis bis V1.x.x ^ Farbkreis ab V2.x.x ^ 
-(Ein Bild für Version ​2.x.x muss noch hinzugefügt ​werden)+| 224 Farben | 192 Farben | 
 +{{ :​onews:​farbkreis.png?​200 ​}} {{ :​onews:​farbkreis_mit_192_farben.png?​200 ​}} | 
 + 
 +V2.2.0:\\ 
 +Die folgenden fest definierten Farben wurden ​hinzugefügt
 + 
 +^Farbe^ ​ Rot  ^  Grün  ^  Blau  ^  Weiß  ^Beschreibung^ 
 +^61|  0  |  0  |  0  |  255  |Weiß für RGBW-Farbmodus| 
 +^62|  255  |  255  |  255  |  0  |Weiß für RGB-Farbmodus| 
 +^63|  0  |  0  |  0  |  0  |Schwarz|
  
 Nachdem nun die Helligkeitswerte der einzelnen Farbkanäle bestimmt sind, werden diese noch über eine Gamma-Kurve an die optische Wahrnehmbarkeit angepaßt: Nachdem nun die Helligkeitswerte der einzelnen Farbkanäle bestimmt sind, werden diese noch über eine Gamma-Kurve an die optische Wahrnehmbarkeit angepaßt:
Zeile 165: Zeile 178:
 {{ :​onews:​gamma-kurve.png?​200 |}} {{ :​onews:​gamma-kurve.png?​200 |}}
  
-Mit der CV 1135 kann die Helligkeitszuordnung angepasst werden, es gibt die Auswahl zwischen der gezeigten ​gamme-Kurve und einer Linearen (1:1).+Mit der CV 1135 kann die Helligkeitszuordnung angepasst werden, es gibt die Auswahl zwischen der gezeigten ​Gamma-Kurve und einer Linearen (1:1).
 ---- ----
  
 ===== Accessories ===== ===== Accessories =====
  
-Die Baugruppe kann auf Arten über Accessories angesteuert werden.+Die Baugruppe kann auf mehrere ​Arten über Accessories angesteuert werden. ​**//Für Funktionen die mit V2.3.0 eingeführt wurden, muss der Wert des Features FEATURE_ACCESSORY_COUNT angepasst werden!//**
  
-==== Ein gewählter Aspekt ruft ein vorher konfiguriertes Makro auf ====+In den Versionen V2.1.0 bis V2.2.0 wird das Verhalten der Accessories in der EWS nur noch über CVs konfiguriert. Dabei gilt für alle Accessories für das Aufstartverhalten:​ 
 +| Wert | Bedeutung | 
 +| 0..7 | Der entsprechende Begriff des Accessories wird beim Startup ausgeführt | 
 +| 254  | Der zuletzt gesetzte Begriff wird wieder hergestellt | 
 +| 255  | Beim Startup wird nichts unternommen |
  
-Dies ist der aus anderen Baugruppen bekannte Standardfall zu den Accessories ​und wird daher hier nicht weiter beschrieben.+Ab V2.3.0 können die Accessories ​je nach Accessory-Typ über CV oder (insbesondere für die Standard-MakroMapped-Funktion) auch über das Tab "​Accessory"​ des Wizard konfiguriert werden. Für letzteres ist mindestens die Wizard Version 1.12-SNAPSHOT Build 4007 notwendig. 
 +==== 1Ein gewählter Aspekt ruft ein vorher konfiguriertes Makro auf ====
  
-==== Ein gewählter Aspekt steuert direkt bis zu 8 LEDs ====+In der CV "​Modus"​ (zum Beispiel CV 1139 für Accessory 0) muss der Offset auf den Wert 0 gesetzt werden. 
 + 
 +Bis V2.0.0: Dies ist der aus anderen Baugruppen bekannte Standardfall zu den Accessories und wird daher hier nicht weiter beschrieben. 
 + 
 +Ab V2.1.0 meldet sich die Neo_EWS nicht mehr mit dem Feature MacroMapped=8 sondern mit dem Wert 0 da es in den Tools (wie Wizard) ansonsten zu Problemen kommen kann. Die Makros müssen nun über die CVs in die Aspekte des jeweiligen Accessories geschrieben werden. 
 + 
 +Ab V2.3.0 wird das Feature MacroMapped wieder mit dem Wert 8 gemeldet. Mit dem Wizard ab Version 1.12-SNAPSHOT Build 4007 können trotz gemischt genutzter Accessories diejenigen Accessories,​ die Makros aufrufen sollen, auch im Tab Accessories konfiguriert und aufgerufen werden. 
 +==== 2. Ein gewählter Aspekt steuert direkt bis zu 8 LEDs ==== 
 + 
 +In der CV "​Modus"​ (zum Beispiel CV 1139 für Accessory 0) muss der Offset auf den Wert 1 bis 8 gesetzt werden.
  
 Da nicht genügend Makros zur Verfügung gestellt werden können um die Vielzahl der LEDs auf verschiedene Lichtkombinationen (Stichwort Signal) zu erzeugen, gibt es die Möglichkeit dies direkt für die Accessories zu definieren. Da nicht genügend Makros zur Verfügung gestellt werden können um die Vielzahl der LEDs auf verschiedene Lichtkombinationen (Stichwort Signal) zu erzeugen, gibt es die Möglichkeit dies direkt für die Accessories zu definieren.
Zeile 208: Zeile 235:
 **Zu beachten** **Zu beachten**
  
-Derzeit (19.04.2017) erwarten die BiDiB-Tools zu jedem Aspekt ein hinterlegtes Makro. Da hier jedoch keine Makros hinterlegt werden, passen die Daten nicht zu der Erwartungshaltung der Tools (wie der Wizzard). Daher kann der Tab "​Accessories"​ in diesem Fall nicht benutzt werden und die Einstellung muß über die CVs erfolgen.+Bis V2.0.0: ​Derzeit (19.04.2017) erwarten die BiDiB-Tools zu jedem Aspekt ein hinterlegtes Makro. Da hier jedoch keine Makros hinterlegt werden, passen die Daten nicht zu der Erwartungshaltung der Tools (wie der Wizzard). Daher kann der Tab "​Accessories"​ in diesem Fall nicht benutzt werden und die Einstellung muß über die CVs erfolgen.
  
-----+Ab V2.1.0: Über das Feature MacroMapped wurde die Erwartungshaltung der Tools an die Flexibilität der NeoEWS angepasst und die Accessory-Zuordnung kann nun nur noch über CVs eingestellt werden. 
 + 
 +Ab V2.3.0: Da das Feature MacroMapped in dieser Version wieder wie vor V2.1.0 genutzt wird, ist der Wizard ab Version 1.12-SNAPSHOT Build 4007 notwendig um die richtige Anzahl der Aspekte im Tab Accessory zu erhalten. Die Konfiguration der Werte der einzelnen Begriffe erfolgt weiterhin über CVs. 
 + 
 +==== 3. Dynamische Farben direkt durch ein Accessory setzen ==== 
 + 
 +In der CV "​Modus"​ (zum Beispiel CV 1139 für Accessory 0) muss der Offset auf den Wert 13 gesetzt werden. 
 + 
 +Ab V2.1.0. können die dynamischen Farben direkt durch ein Accessory gesetzt werden und somit die Lightports in ihrer Farbe aktiv durch das Hostprogramm gesetzt werden. Dazu wird in der erweiterten Konfiguration der Accessory CVs der Modus "​Dynamische Farbe setzen"​ ausgewählt (In dieser Version V2.1.0. haben die Sub-Optionen keine Bedeutung). 
 + 
 +Ab V2.2.0 werden die Sub-Optionen berücksichtigt und es kann der Farbübergang konfiguriert werden. Dabei werden bei den Optionen 0, 16, ... 128 zunächst alle Lightports, die mit der Farbnummer aus diesem Accessory übereinstimmt,​ ausgeschaltet. Dann wird die Zeit die im Verzögerungsparameter gesetzt ist abgewartet. Anschließend wird die Farbe umgesetzt und alle zugehörigen Lightports werden wieder eingeschaltet.\\ 
 +Die Option "​Weicher Farbübergang (192)" vollzieht einen fließenden Übergang von der aktuellen Farbe zur neuen Farbe. Dabei werden die Lightports nicht ausgeschaltet,​ aber am Ende erhalten sie einen Einschaltbefehl (Grund nachfolgend).\\ 
 +Als Nebeneffekt werden die zugehörigen Lightports beim Farbwechsel (auch identische Farbe) eingeschaltet und man benötigt keinen separaten Befehl um die Lightports initial einzuschalten.\\ 
 +Die Optionen 208, 224 und 240 ("​Stripes A/B") haben keine Funktion für diesen Modus. 
 + 
 +In der Folge-CV "Erste LED/​Dynamische Farbe des Accessories"​ wird die Nummer einer dynamischen Farbe (32...51) gesetzt. Diese kann dann bei einem (oder mehreren) Lightports ebenfalls als Farbe gesetzt werden. 
 + 
 +In den CVs der Standard-Konfiguration des entsprechenden Accessory für die Begriffe wird noch die Farbnummer der dynamischen Farbe eingetragen,​ die man mit dem jeweiligen Begriff setzen möchte. 
 + 
 + 
 +==== 4a. Helligkeit der Stränge durch ein Accessory setzen - Variante 1 ==== 
 + 
 +In der CV "​Modus"​ (zum Beispiel CV 1139 für Accessory 0) muss der Offset auf den Wert 15 gesetzt werden. 
 + 
 +Ab V2.1.0 kann die Helligkeit der beiden Stränge über einen Faktor eingestellt werden. Dazu wird in der erweiterten Konfiguration der Accessory CVs der Modus "​Helligkeitssteuerung"​ ausgewählt. Über die Sub-Option kann ausgewählt werden ob Stripe A, Stripe B oder beide Stripes gesteuert werden (falls etwas anderes ausgewählt wird hat dieses Accessory keine Funktion). Die folgenden beiden CVs haben keine Einfluß. 
 + 
 +In den CVs der Standard-Konfiguration des entsprechenden Accessory für die Begriffe wird noch der Helligkeitsfaktor eingetragen,​ den man mit dem jeweiligen Begriff setzen möchte. Dabei ist zu beachten das die Helligkeit wie folgt berechnet wird: 
 + 
 +Helligkeit = Wert-des-Begriffs * RGBW-Wert / 32 
 + 
 +D.h. wenn im Aspekt der Wert 32 eingetragen wird, wird die Standardhelligkeit der Lightports verwendet. Mit dem Wert 1 kann man die Helligkeit um den Faktor 1/32 herunterregeln,​ oder mit dem Wert 255 um den Faktor ca. 8 (genau 255/32) heraufregeln. 
 + 
 +==== 4b. Helligkeit der Stränge durch ein Accessory setzen - Variante 2 ==== 
 + 
 +**//Diese Funktion ist ab V2.3.0 verfügbar. Um sie nutzen zu können, muss der Wert des Features FEATURE_ACCESSORY_COUNT auf mindestens 23 gesetzt werden.//​** 
 + 
 +Die Helligkeit der Stripes kann über die folgenden Accessories gesteuert werden: 
 +^ Accessory ^ Bedeutung ^ 
 +| #20 | Helligkeitsfaktor des Stripe A | 
 +| #21 | Helligkeitsfaktor des Stripe B | 
 +| #22 | Helligkeitsfaktor des Stripe A und B | 
 + 
 +Der Begriff kann wie folgt in den Helligkeitsfaktor umgerechnet werden: 
 + 
 +  Helligkeitsfaktor = Begriff-Nummer / 32 
 +   
 +Nur bei dem Begriff Nummer = 127 wird der Faktor auf 255 / 32 gesetzt. Damit kann der gleiche Wertebereich wie bei Variante 1 benutzt werden. 
 + 
 +^ Begriff ^ Helligkeitsfaktor ^ 
 +| 0 | 0 = Aus | 
 +| 1 | 1/32 = 3% | 
 +| 2 | 2/32 = 6% | 
 +| ... | ... | 
 +| 32 | 32/32 = 100% | 
 +| ... | ... | 
 +| 126 | 126/32 = 394% | 
 +| 127 | 255/32 = 797% | 
 + 
 +Das Startup-Verhalten ist nicht konfigurierbar,​ es wird immer mit dem Aspekt 32 = Faktor 100% gestartet. 
 +==== 5. Direktes Setzen der Farbe von Lightports ==== 
 + 
 +**//Diese Funktion ist ab V2.3.0 verfügbar. Um sie nutzen zu können, muss der Wert des Features FEATURE_ACCESSORY_COUNT auf 24 bis 104 (oder höher) gesetzt werden.//​** 
 + 
 +Es gibt eine direkte Zuordnung von Accessory zu den Lightports um deren Farbe steuern zu können: 
 +^ Accessory ^ Lightport ^ 
 +| #23 | #0 | 
 +| #24 | #1 | 
 +| #25 | #2 | 
 +| ... | ... | 
 +| #103 | #80 | 
 + 
 +Über den gewählten Begriff kann die konfigurierte Farbe des Lightports ersetzt werden und somit die Farbe des Lightports flexibel vom Hostprogramm gesteuert werden. Dazu gilt folgende Tabelle: 
 +^ Begriff ^ Bedeutung ^ 
 +| #0 | Setze Farbe aus CV1203 bzw. CV1206 | 
 +| #1 | Setze Farbe #1 | 
 +| #2 | Setze Farbe #2 | 
 +| ... | ... 
 +| #31 | Setze Farbe #31 | 
 +| #32 | Setze Farbe #32 (Dynamische Farbe #0) | 
 +| #33 | Setze Farbe #33 (Dynamische Farbe #1) | 
 +| ... | ... | 
 +| #61 | Setze Farbe Weiß - RGBW | 
 +| #62 | Setze Farbe Weiß - RGB | 
 +| #63 | Setze Farbe Schwarz | 
 +| #64 | Setze Farbe #64 (Farbkreis Rot) | 
 +| #65 | Setze Farbe #**68** (Farbkreis) | 
 +| #66 | Setze Farbe #**72** (Farbkreis) | 
 +| ... | Setze Farbe #**(4*x - 192)** (Farbkreis) | 
 +| #111 | Setze Farbe #**252** (Farbkreis) | 
 +| #112 | Accessory inaktiv, verwende die Farbe des Lightports | 
 + 
 +Zu beachten ist das nur ein Teil des Farbkreises eingestellt werden kann. Statt 192 Farben sind nur 48 verfügbar. 
 + 
 +Darüberhinaus kann die Funktion des Accessories konfiguriert werden. Es gibt zwar nur einen Modus "​Direkte Lightport-Farbsteuerung",​ aber dennoch kann der Übergang von der vorhandenen Farbe auf die gewünschte Farbe wie folgt bestimmt werden: 
 +^ Verzögerung CV1202 / CV1205 ^ Modus CV1201 / CV1204 ^ Bedeutung ^ 
 +| = 0 | Beliebig | Direktes (hartes) Umschalten auf die neue Farbe, es findet keine Aus-/​Einschaltung des Lightports statt | 
 +| > 0 | 0, 16, ..., 128 | Lightport wird entsprechend der Einstellung ausgeschaltet,​ die Verzögerung abgewartet, die Farbe umgeschaltet,​ der Lightport entsprechend der Einstellung wieder eingeschaltet | 
 +| > 0 | 160 | Wenn die vorhandene und die gewünschte Farbe im Farbkreis liegt, wird ein gleichmäßiger Farbübergang entlang des Farbkreises durchgeführt. Dabei wird der **kurze Weg** (möglichst wenig Zwischenfarben) gewählt um am Ende der gegebenen Verzögerung die gewünschte Farbe zu erreichen. Falls eine der Farben außerhalb des Farbkreises liegt, wird der gleichmäßige Farbübergang nicht durchgeführt. Am Ende des Farbwechsels wird der Lightport sicherheitshalber eingeschaltet. | 
 +| > 0 | 176 | Wenn die vorhandene und die gewünschte Farbe im Farbkreis liegt, wird ein gleichmäßiger Farbübergang entlang des Farbkreises durchgeführt. Dabei wird der **lange Weg** (möglichst viele Zwischenfarben) gewählt um am Ende der gegebenen Verzögerung die gewünschte Farbe zu erreichen. Falls eine der Farben außerhalb des Farbkreises liegt, wird der gleichmäßige Farbübergang nicht durchgeführt. Am Ende des Farbwechsels wird der Lightport sicherheitshalber eingeschaltet. | 
 + 
 +Um flexibel für den Begriff 0 zu sein (der den Ruhezustand darstellt), kann über die CV1203 bzw. CV1206 die Wunschfarbe für den Ruhezustand eingestellt werden. Das muss daher nicht Farbe #0 sein, es kann eine beliebige Farbe (zum Beispiel Schwarz wenn eine Dunkeltastung gewünscht wird, oder Rot für ein Haltesignal) eingestellt werden ohne die Farbe #0 dafür verwenden zu müssen. 
 + 
 +Es gibt 2 Konfigurationen für diese Accessory-Funktion (daher sind oben immer jeweils 2 CVs aufgeführt). Dazu werden die Lightports anhand der CV1207 in 2 Gruppen aufgeteilt:​ 
 +^  ^ CVs ^ Lightports ^ 
 +| Gruppe/​Konfiguration 1 | CV1201...CV1203 | #0 ... (CV1207 - 1) | 
 +| Gruppe/​Konfiguration 2 | CV1204...CV1206 | CV1207 ... #80 | 
 + 
 +Das Startup-Verhalten ist nicht konfigurierbar,​ es wird immer mit dem Begriff 112 = "​Accessory inaktiv, verwende die Farbe des Lightports"​ gestartet. 
 + 
 +==== 6. Direkte Makroaufrufe ==== 
 + 
 +**//Diese Funktion ist ab V2.3.0 verfügbar. Um sie nutzen zu können, muss der Wert des Features FEATURE_ACCESSORY_COUNT auf 108 gesetzt werden.//​** 
 + 
 +Mit den Accessories im Bereich 104-107 können die Macros direkt aufgerufen werden ohne das man sie in einem der ersten 20 Accessories konfigurieren muss. 
 + 
 +^ Accessory ^ Bedeutung ^ 
 +| #104 | Makros 0 bis 7 | 
 +| #105 | Makros 8 bis 15 | 
 +| #106 | Makros 16 bis 23 | 
 +| #107 | Makros 24 bis 31 | 
 + 
 +Das Startup-Verhalten ist nicht konfigurierbar,​ es wird kein Aspekt (bzw. Makro) beim Startup wieder hergestellt. 
 + 
 +---
  
 ===== Gruppeneffekte ===== ===== Gruppeneffekte =====
Zeile 260: Zeile 410:
 | Feuer-Simulation |  10 | | Feuer-Simulation |  10 |
 | TV-Simulation |  11 | | TV-Simulation |  11 |
 +| TV-Simulation für einzelne RGB(W)-LED |  15 |
 | Blinken |  14 | | Blinken |  14 |
 | Binärzähler |  63 | | Binärzähler |  63 |
onews/onewsi.1577438992.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/12/27 10:29 von Higgins