Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gbm:verkabelung_gbm

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
gbm:verkabelung_gbm [2020/07/01 09:42]
akuhtz [Weichen]
gbm:verkabelung_gbm [2020/11/27 10:10] (aktuell)
akuhtz [Verkabelung des GBM]
Zeile 2: Zeile 2:
  
 Der **GBMboost** bzw. der **GBM16T** wird zentral oder dezentral unter Ihrer Anlage montiert und mit einer Spannungsversorgung verbunden. Die Gleisanschlüsse Ihrer Modellbahn werden mit den 16 Ausgänge des GBM16Ts verbunden. In den folgenden Beschreibungen werden Ihnen verschiedene Anschlussbeispiele aufgeführt, die sich je nach Auswahl Ihrer Anschlussklemmen unterscheiden. Der **GBMboost** bzw. der **GBM16T** wird zentral oder dezentral unter Ihrer Anlage montiert und mit einer Spannungsversorgung verbunden. Die Gleisanschlüsse Ihrer Modellbahn werden mit den 16 Ausgänge des GBM16Ts verbunden. In den folgenden Beschreibungen werden Ihnen verschiedene Anschlussbeispiele aufgeführt, die sich je nach Auswahl Ihrer Anschlussklemmen unterscheiden.
 +
 +An der Klemme ''X34-1/X34-2'' wird die Versorgungsspannung für den GBMBoost angeschlossen. Diese Spannung verwendet der GBMboost um den Prozessor zu versorgen und das DCC-Signal zu verstärken (boost). Beim Anschluss ist die korrekte Polung zu beachten.
  
 ---- ----
Zeile 165: Zeile 167:
  
 Befinden sich **mehrere GBMboost** auf der Anlage, so ist es außerdem empfehlenswert, die **Masseanschlüsse aller GBMboost** mit ausreichend starken Leitungen (>1,5mm²) miteinander zu **verbinden** (die Minuspole der Netzteile miteinander verbinden). Das beugt Diagonalströmen über das Bus-Kabel beim Überfahren von Boostergrenzen vor und sorgt damit für einen stabileren Anlagenbetrieb. Befinden sich **mehrere GBMboost** auf der Anlage, so ist es außerdem empfehlenswert, die **Masseanschlüsse aller GBMboost** mit ausreichend starken Leitungen (>1,5mm²) miteinander zu **verbinden** (die Minuspole der Netzteile miteinander verbinden). Das beugt Diagonalströmen über das Bus-Kabel beim Überfahren von Boostergrenzen vor und sorgt damit für einen stabileren Anlagenbetrieb.
 +
 +{{ :gbm:gbmboost-masse-verbinden.png |}}
 ---- ----
  
gbm/verkabelung_gbm.1593589348.txt.gz · Zuletzt geändert: 2020/07/01 09:42 von akuhtz