Verschiedene Fragen

Antworten
Brubano
Beiträge: 2
Registriert: Mi 31. Dez 2014, 17:04

Verschiedene Fragen

Beitrag von Brubano » Fr 9. Nov 2018, 11:46

Hallo liebe Forenmitglieder,
Ich habe mir 2015 einen SMD GBM Master V 1.8 Firmware 2.02.00 mit 16T 2.1.1 beschafft den ich aber erst jetzt zusammenbauen konnte. Nach Abbruch der alten Anlage plane ich den Bau einer grösseren H0 Anlage auf der ungefähr 20 Züge verkehren sollten. Ziel ist es auch vollständig auf BiDiB umzustellen obwohl ich noch zahlreiche Decoder von anderen Herstellern habe. Inzwischen habe ich den GBM Master im Probebetrieb und er scheint nun auch wie beschrieben zu funktionieren. Einige Fragen habe ich aber noch.
1. Die Versorgung des GBM Master erfolgt wie empfohlen über ein kürzlich von Fichtelbahn erworbenes Netzteil (15V / 4A) an der X34 Klemme. Ich habe ebenfalls die Sicherung F2 an D51 angelötet. Ist das richtig oder braucht es die F2 nur wenn der BiDiB Bus aus einem weiteren GBMboost (Node) versorgt wird (Handbuch Seite 18).
2. Die Lötjumper SJ5 und SJ6 zwischen GBM Master und 16T habe ich mit Lötzinn geschlossen (Handbuch Seite 50) in der Annahme, dass ich dann keine Kabelverbindung DCC 1 /DCC2 vom GBM Master (Klemme X34) auf den 16T (Klemme X2) machen müsse. Hat so aber nicht geklappt. Die belegt Meldung am 16T war zwar ok aber auf dem Bildschirm (Wizzard) flackerte es heftig und ich konnte keine Lok fahren. Als ich dann eine Hilfsspannung von 5V 3A von Fichtelbahn an X2 angeschlossen habe, war das Flackern verschwunden und die belegt Meldung ok. Fahren konnte ich immer noch nicht. Erst als ich den Master und 16T an den entsprechenden DCC 1 / 2 Anschlüssen verbunden habe lief alles wie erhofft. Ist das normal oder stimmt da etwas mit meinen Lötverbindungen nicht?
Die Lötverbindungen J5 / J6 habe ich belassen. Ist es richtig, dass ich diese für ein Update der Firmware des GBM Master / GBM 16T wieder lösen muss?
3. Da ich eine grössere Anlage bauen möchte werden die Leitungen von den Schienen zu den Belegtmeldern zum Teil ziemlich lang werden (5 Meter oder mehr). Ich werde für diese langen Leitungen 1.5 mm2 oder gar 2.5 mm2 Kabel verwenden. Da es aber schon schwierig ist 0.75 mm2 Kabel mit Kabelösen an den Doppelklemmen des 16T anzuschliessen, ist es möglich vom GBM16T ungefähr 10 – 15 cm kurze 0.5 -0.75 mm2 dicke Kabel an eine Lötleiste oder andere Anschlussklemme anzuhängen und dort dann die Leitung durch dickere Kabel weiterzuführen?
Besten Dank für alle Ratschläge. Brubano

fichtelbahn
Beiträge: 3585
Registriert: Di 19. Apr 2011, 16:07
Wohnort: Schnaittach (Nürnberg)
Kontaktdaten:

Re: Verschiedene Fragen

Beitrag von fichtelbahn » Fr 9. Nov 2018, 14:14

Hallo und herzlich Willkommen,
Ziel ist es auch vollständig auf BiDiB umzustellen obwohl ich noch zahlreiche Decoder von anderen Herstellern habe.
Das ist auch kein Problem... alles was DCC kann, funktioniert hier auch. Was noch Railcom spricht, bringt weiteren Mehrwert!

1. Die Versorgung des GBM Master erfolgt wie empfohlen über ein kürzlich von Fichtelbahn erworbenes Netzteil (15V / 4A) an der X34 Klemme. Ich habe ebenfalls die Sicherung F2 an D51 angelötet. Ist das richtig oder braucht es die F2 nur wenn der BiDiB Bus aus einem weiteren GBMboost (Node) versorgt wird (Handbuch Seite 18).
Die Sicherung immer einlöten. Mit dieser Sicherung bekommt der BiDiBus seine 12V und kann somit anderen Baugruppen versorgen (z.B. GBM16TS)

2. Die Lötjumper SJ5 und SJ6 zwischen G ... hen müsse.
Richtig so ist das!
Hat so aber nicht geklappt. Die belegt Meldung am 16T war zwar ok aber auf dem Bildschirm (Wizzard) flackerte es heftig und ich konnte keine Lok fahren.
Muss aber funktionieren. Dann haben wir hier ein Problem, das wir suchen müssen. Vermutlich besteht keine korrekte Lötverbindung bzw. Schluss. Booster ON und Booster OFF.

Geht der Booster immer wieder AUS und AN??
Bitte mal die Lötverbindung öffnen und nochmals unter Vergrößerungsglas verlöten.

Die Lötverbindungen J5 / J6 habe ich belassen. Ist es richtig, dass ich diese für ein Update der Firmware des GBM Master / GBM 16T wieder lösen muss?
Wenn man ein Update mit dem Programmer macht, dann muss der GBM16T von DCC getrennt sein. Wenn das Update über das UART Kabel erfolgt, muss keine Trennung stattfinden.

3. Da ich eine grössere Anlage bauen möchte werden die Leitungen von den Schienen zu den Belegtmeldern zum Teil ziemlich lang werden (5 Meter oder mehr). Ich werde für diese langen Leitungen 1.5 mm2 oder gar 2.5 mm2 Kabel verwenden. Da es aber schon schwierig ist 0.75 mm2 Kabel mit Kabelösen an den Doppelklemmen des 16T anzuschliessen, ist es möglich vom GBM16T ungefähr 10 – 15 cm kurze 0.5 -0.75 mm2 dicke Kabel an eine Lötleiste oder andere Anschlussklemme anzuhängen und dort dann die Leitung durch dickere Kabel weiterzuführen?
5-10 Meter sind kein Problem. Alles was über 1,5mm² ist, ist auch für diese Anwendung Melder zum Gleis übertrieben und nicht sinnvoll. Wir verkabeln alle unsere Anlagen zwischen Melder und Gleis mit 0,75 bis 1mm². Das reicht mehr als gut!
Sinnvoller ist es, den Block mehrfach am Gleis einzuspeisen... am Anfang und am Ende vom Block.
Das bringt mehr, als ein großer Querschnitt, den man kaum ans Gleis löten kann.
Viele Grüße
Christoph Schörner

http://www.fichtelbahn.de
support@fichtelbahn.de

opendcc
Administrator
Beiträge: 10827
Registriert: So 20. Mär 2011, 07:46
Wohnort: DE-84 Mühldorf
Kontaktdaten:

Re: Verschiedene Fragen

Beitrag von opendcc » Fr 9. Nov 2018, 15:57

Hallo,
Ich werde für diese langen Leitungen 1.5 mm2 oder gar 2.5 mm2 Kabel verwenden.
Auf https://www.opendcc.de/info/verdrahtung/wiring.html habe ich ein kleines Berechnungstool, mit dem man sich den Spannungsabfall berechnen kann: Bei 800mA und 8m Länge ergibt sich ein Gesamtspannungsabfall von 0,28V. Das ist okay. Erhöht man testhalber den Strom auf 5A, ist der Abfall 1,75V und die Kurzschlußsicherung wird zuverlässig auslösen.

Übrigens, 1m Gleis (Neusilber, Querschnitt 1,8mm) hat den gleichen Spannungsabfall.
Mit freundlichen Grüßen / best regards

Wolfgang Kufer
http://www.opendcc.de, http://www.bidib.org

Brubano
Beiträge: 2
Registriert: Mi 31. Dez 2014, 17:04

Re: Verschiedene Fragen

Beitrag von Brubano » Sa 10. Nov 2018, 11:42

Herr Schörner und Herr Kufer, vielen herzlichen Dank für ihre Antworten. Es ist wirklich super was Sie da alles entwickeln und auch uns Leien zugänglich machen. Ich freue mich schon meine Light Control und Kehrschleifen Mudule in die Testanlage einzubauen.
Mit freundlichen Grüssen
Brubano

Antworten